ACHTUNG - Wir haben vom 15. Juli bis 26. Juli Betriebsurlaub.

Geschichte

1961/62 trat das Bundessozialhilfegesetz in Kraft und damit entstanden auch neue Grundlagen für die Behindertenarbeit und Entwicklung von sozialen Einrichtungen.

Am 2. Mai 1962 begann Gerhard Peters in einer Baracke vom Roten Kreuz am Ellernfeld, Aurich, mit sechs behinderten Menschen. Erst wurde stundenweise dann im Herbst 1962 bereits ganztags gearbeitet. Die ersten Arbeiten waren Kartonagen und Sortierarbeiten. Bereits 1964 wurde das Werkstattgebäude im Hammrich bezugsfertig und damit eine Grundlage zur weiteren Aufnahme von Menschen mit Behinderung geschaffen. Schon nach weiteren vier Jahren wurde ein Anbau fertiggestellt.

Auch die Arbeitsfelder wurden vielfältiger und umfangreicher: Seilerei, Pantoffelnäherei, Weberei, Ladenwerkstatt, Montagen, Tischlerei, Schlosserei, Küche und Haushaltsgruppe – bis hin zu unseren heutigen anspruchsvollen Aufgaben und Angeboten.

Mit den Werkstätten und Berufsbildungsbereichen in Burhafe (1979), Wiesmoor (1986)  und dem Haxtumer Dienstleistungszentrum konnte man die Auricher Werkstatt entlasten.

1973 wurde es notwendig, Wohnplätze für behinderte Werkstattmitarbeiter zur Verfügung zu stellen und so konnten im Juni 1974 die ersten Wohnplätze im Haus Georgsfeld bezogen werden. In den nächsten Jahren entstanden weitere Wohnstätten in Standortnähe.

Im Mai 1990 wurde mit dem Familienentlastenden Dienst, zur Entlastung von Eltern behinderter Werkstattmitarbeiter über Freizeitangebote, der Grundstein für die ambulante Betreuung gelegt.

Die ausführliche Entwicklungsgeschichte können Sie gern auch in unserem KOMPASS 4, ab Seite 8, lesen.

Die Zusammenarbeit mit Unternehmen in vielfältigen Branchen aus der Region ist Vorraussetzung für diesen gesetzlichen sozialen Auftrag.

„Leistung, die Menschen verbindet“

Wir schaffen Voraussetzungen und Bedingungen für die anzustrebende Wiedereingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt. Im dialogorientierten Prozess fördern wir die persönlichen und fachlichen Kompetenzen und streben die individuelle Zufriedenheit unserer Mitarbeiter als ein wichtiges Ziel an.

„Leistung die Menschen verbindet“ beschreibt unser grundsätzliches Verständnis im Verhältnis zu unseren Kunden, Auftraggebern und Kostenträgern.

A