ACHTUNG - Bitte aktuelle Informationen auf der Startseite lesen!

Hier gelangen Sie zu:

Verwaltung
Arbeit & Teilhabe

Hier gelangen Sie zu:

Wohnen & Ambulante Dienste

Aktuelle Informationen!

Im Umgang mit Corona-Virus in der wfbm

Nachfolgend ein Hinweis auf die fachaufsichtliche Weisung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung an die Landkreise vom 17.03.2020, gültig ab dem 18.03.2020:

„Werkstätten für behinderte Menschen, Tagesförderstätten für behinderte Menschen sowie vergleichbare ambulante und teilstationäre Angebote der Eingliederungshilfe dürfen von den dort beschäftigen und betreuten Menschen mit Behinderungen nicht betreten werden,

  • die sich in einer betreuten Unterkunft (z. B. besondere Wohnform, Wohnheim) befinden,
  • die bei Erziehungsberechtigen oder ihren Eltern wohnen und deren Betreuung sichergestellt ist oder
  • die alleine oder in Wohngruppen wohnen und sich selbst versorgen können oder eine Betreuung erhalten.

Von diesem Betretungsverbot ausgenommen, sind diejenigen Menschen mit Behinderung, die eine Betreuung während des Tages benötigen und deren Betreuung anderweitig nicht sichergestellt werden kann. Für diesen Personenkreis ist eine Notbetreuung sicherzustellen. Dabei ist restriktiv zu verfahren.

Das Betretungsverbot gilt nicht für Betriebsbereiche von Werkstätten für behinderte Menschen, die im Zusammenhang mit medizinischen und/oder pflegerelevanten Produkten, Leistungen oder Unterstützungsarbeiten erbringen oder durchführen […]. Es gilt auch nicht für solche Betriebsbereiche von Werkstätten für behinderte Menschen, die der Versorgung mit Speisen in medizinischen und/oder pflegerelevanten Einrichtungen dienen.

Die Träger der Werkstätten für behinderte Menschen haben in allen Fällen durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass Abstands- und Hygieneregeln eingehalten und Nahkontakte soweit wie möglich verhindert werden.

Diese Weisung gilt ab sofort bis einschließlich Sonnabend, den 18. April 2020. Eine Verlängerung ist möglich.

Die Fahrdienste in die Werkstätten der wfbm Aurich-Wittmund werden frühestens am Montag, den 20. April 2020 wieder aufgenommen.

schliessung_werkstaetten_ls_202003_april

Besuchsverbote in unseren Wohneinrichtungen

Ab sofort gelten in unseren Wohnstätten, Außenwohnungen und Wohngruppen Besuchsverbote.
Diese Maßnahme ist vom Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung angeordnet worden, um die Bewohner von Gemeinschaftseinrichtungen zu schützen.

⇒  Nur mit telefonischer Anmeldung!  ⇐
Freunde und Angehörige/Familie, Therapeuten

⇒  Vom Verbot ausgeschlossen!  ⇐
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Bewohner, Post-Boten, Müllabfuhr, Ärzte, Apotheken-Dienste und Lieferanten

Leistung, die Menschen verbindet

Alle im Grundgesetz verankerten Grundrechte – Entfaltung der Persönlichkeit, Anspruch auf körperliche Unversehrtheit – gelten für jeden Menschen mit und ohne Behinderung.

Menschen mit Behinderung haben die gleichen Grundbedürfnisse wie anderer auch:

  • sie wollen ein Zuhause, in dem sie sich wohlfühlen
  • sie wollen sich in ihrer Arbeit verwirklichen und Geld verdienen
  • sie wollen Freunde und eine sinnvolle Freizeitgestaltung erleben

Auf Grundlage der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen ermöglichen wir den Zugang zu individuellen Unterstützungsleistungen im sozialen und beruflichen Umfeld. Vor diesem Hintergrund leisten wir unseren Beitrag als Werkstätten für behinderte Menschen.

Nach über 50 Jahren wirtschaftlicher Tätigkeit für Menschen mit geistiger und / oder seelischer Behinderung haben die beiden Gesellschaftervereine, die Lebenshilfe Aurich e. V. und die Lebenshilfe Wittmund e. V., ihre gemeinsame Tochtergesellschaft neu strukturiert.

Die Holding als Muttergesellschaft lenkt und führt ihre beiden Tochtergesellschaften „Arbeit und Teilhabe“ (wfbm Aurich-Wittmund gGmbH) sowie „Wohnen und ambulante Dienste“ (w.i.r. gGmbH) nach dem Grundsatzprogramm der Bundesvereinigung Lebenshilfe.

Wir sind eine anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen (nach § 223 SGB IX) und
nach AZAV Nr. A1208007 (§ 184 SGB III) zertifiziert.

8

Werkstätten & Projekte

57

Jahre wfbm

826

Beschäftigte

230

Mitarbeiter

9

Wohnstätten & -gruppen

46

Jahre Wohnen

800

Bewohner, Teilnehmer & Klienten

230

Mitarbeiter

Integration und Teilhabe

Wir fördern individuell und machen Grenzen erlebbar. Wir setzen uns kompetent, sozial und engagiert dafür ein, dass jeder Mensch mit einer Beeinträchtigung gleichberechtigt und so selbständig wie möglich leben kann. Dabei sind die Persönlichkeit und die Bedürfnisse, die sich der Art und Schwere der Beeinträchtigung ergeben, sowie die Hilfe zur Selbsthilfe maßgebend.

Die wfbm Aurich-Wittmund gGmbH ermöglicht dies mit einer Vielzahl von Diensten und Einrichtungen, mit unseren Angeboten aus dem Berufsbildungsbereich, den Fördergruppen, Wohnangeboten und ambulante Dienste bieten wir vielfältige Strukturen zur Teilhabe.

Die Lebensqualität, die Integration und Teilhabe behinderter Menschen sind uns sowohl sozialer als auch wirtschaftlicher Auftrag und tägliche Herausforderung.

Ostfriesisches Lauf- & Walkingfest

Mit dem 1. Ostfriesischen Lauf- & Walkingfest am 16. September 2017 wollten wir unserem Slogan „Leistung, die Menschen verbindet!“ mehr Dynamik verleihen und zu „Bewegung, die Menschen verbindet!“ einladen.
Das ist uns gelungen!

Der Erfolg hat uns dazu bewegt, auch in diesem Jahr das Ostfriesische Lauf- & Walkingfest am 19. September 2020 durchzuführen.
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Unser aktueller Kompass

Durchstöbern Sie die neuste Ausgabe unserer Zeitschrift rund um die WfbM.

A